Einsätze der FF Dürnstein

 

23.2.2017 - 25.2.2017 Großbrand in den Dürnsteiner Waldhütten


Am Donnerstag Abend gegen 21.45 Uhr wurde die FF Dürnstein, gemeinsam mit den Feuerwehren Weissenkirchen, Senftenberg, Stixendorf und Weinzierl am Walde sowie die Feuerwehr Krems  zu einem Scheunenbrand in den Dürnsteiner Waldhütten alarmiert.
Bereits bei der Anfahrt konnte das Ausmaß erkannt werden, denn die Scheune stand bereits in Vollbrand. Daraufhin erhöhte der Einsatzleiter sofort die Alarmstufe und weitere Feuerwehren wurden alarmiert.
Die Einsatzleitung und der Atemschutzsammelplatz wurden aufgebaut, von wo aus der Einsatz und alle eingetroffenen Feuerwehren geleitet wurden.
Die eingetroffenen Feuerwehren mussten vor allem die benachbarten Gebäude vor dem Übergreifen der Flammen schützen und die Scheune löschen.
Starker Wind und die dadurch erhöhte Gefahr des Funkenflugs sowie die mangelnde Wasserversorgung vorort erschwerten die Löscharbeiten massiv. Aus diesem Grund wurden weitere Tanklöschfahrzeuge (mit bis zu 12.000l Fassungsvermögen) aus drei weiteren Bezirken angefordert, und ein Pendelverkehr, für den Transport von Wasser aus den umliegenden Ortschaften, eingerichtet.

Hier finden Sie ein Video vom Brand

Am frühen Morgen des 24.2. war der Brand unter Kontrolle und es konnte mit den Nachlöscharbeiten begonnen werden.
Weiters wurden die noch in der Scheune verbliebenen Strohballen mit Unterstützung des Teleskopladers der FF Krems, des Unimog der FF Spitz und eines Ladekrans der Fa. Burger aus der Scheune gebracht und auf einem naheliegenden Feld abgelöscht. Dadurch war der weitere Einsatz von Atemschutzträgern notwendig, welche bis rund 17.00 Uhr im Einsatz waren. Danach konnte Brandaus gegeben werden.

Ein Interview mit dem Einsatzleiter können sie in der ORF TVTHEK nachsehen.
Ein weiteres Video hier.

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden zwei Gruppen der FF Dürnstein mit einer Brandwache beauftragt, um bei einem neuerlichen Aufkommen der Flammen rasch eingreifen zu können.
Nachdem Samstag früh festgestellt wurde, dass der sich im Freien befindliche Strohballenhaufen nach wie vor einige Glut- und Brandnester im Inneren beherbergte, wurde der Haufen zerteilt und nochmals abgelöscht. Unterstützt wurden diese Arbeiten durch die Fa. Burger mit einem Ladekran, durch die Feuerwehren Egelsee und Weissenkirchen und durch benachtbarte Bewohner mit ihren landwirtschaftlichen Geräten.

 


Nach erfolgreichem Löschen rückten die verbleibenden Feuerwehren wieder ein und beendeten die noch restlichen Reinigungsarbeiten. Die FF Dürnstein war am Samstag um 16.45 Uhr wieder einsatzbereit.
Insgesamt waren bei diesem Einsatz 38 Feuerwehren, 80 Fahrzeuge und rund 200 Mitglieder (80 Atemschutztrupps) eingesetzt.

Wir möchten uns hiermit für die Unterstützung, nicht nur der alarmierten und eingesetzten Feuerwehren bedanken, sondern auch bei der Fa. Burger und den umliegenden Bewohnern und Betrieben für die Unterstützung und Verpflegung.

Bericht: SB Thomas Latzer
Bilder: feuerwehr.media Manfred Wimmer, Feuerwehr Dürnstein (FM Josef Höfler, OBI Michael Pfaffinger)

 

14. Juli 2016 Verkehrsunfall mit vier PKW

Am 14.07.2016 um 17.40 Uhr wurde die FF Dürnstein mittels stiller Alarmierung zu einer Fahrzeugbergung auf der Bundesstraße 3 auf Höhe Hotel Pfeffel gerufen. Nach einem Auffahrunfall mit vier PKW hatten sich die beiden ersten Fahrzeuge derart verkeilt, dass diese durch die Fahrzeugbesitzer nicht mehr flott gemacht werden konnten. Nach Absicherung der Unfallstelle in Zusammenarbeit mit der Exekutive wurde das hintere Fahrzeug mit Hilfe von Hebekissen angehoben. Dadurch konnte die Verkeilung gelöst werden und beide Fahrzeuge konnten die Fahrt selbstständig fortsetzen. Nachdem die anderen beiden Fahrzeuge von der Fahrbahn entfernt worden waren und die Straße gereinigt war, konnte die FF Dürnstein um 18:30 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

FF Dürnstein:
2 Fahrzeuge (HLF1, KDO)
10 Mitglieder

Polizei

Text: OV Gernot Riesenhuber

Bild: BR Markus Bauer

 

29. Juni 2016 Verkehrsunfall im Tunnel

Am 29. Juni wurde die FF Dürnstein gegen 11.00 Uhr mittels Sirene zu einem "Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person" alarmiert. Rüst Dürnstein und Tank Dürnstein machten sich umgehend zur Unfallstelle auf. Vorort angekommen machte sich folgendes Bild: Im Tunnel lag ein PKW auf dem Dach und ein Traktor stand im Tunnel. Die Person war bereits aus dem Auto befreit und in der Obhut der Rettung. Nach und nach trafen noch FF Weißenkirchen und FF Krems ein. Die Tätigkeiten der Feuerwehr beschränkten sich auf das Sichern der Unfallstelle, das Wiederaufstellen des Autos und das anschließende Bergen des Fahrzeuges aus dem Unfallbereich im Tunnel. Gemeinsam mit der Straßenmeisterei wurde noch die Straße gereinigt und danach konnten alle Fahrzeuge wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Dürnstein mit 3 Fzg und 18 Mitgliedern
FF Krems mit einem Fzg
FF Weißenkirchen mit einem Fzg

RTW
NAW

Polizei

Bericht: SB Thomas Latzer
Bilder: SB Thomas Latzer

 

27. Juni 2016 Schiffsunfall auf der Donau

In den Abendstunden des 27.06.2016 wurden einige Mitglieder der FF Dürnstein, die sich gerade zufällig im Feuerwehrhaus befanden, durch einen ihrer Kameraden darüber in Kenntnis gesetzt, dass auf der Donau im Bereich des Stiftes Dürnstein ein herrenloser Lastkahn eines Schubverbandes gerade die Schiffanlegestelle Nummer 20 gerammt hatte, und daraufhin weiter Stromabwärts treibt.
Unverzüglich machte sich ein Vorauskommando der Feuerwehr Dürnstein auf den Weg zur Unfallstelle um die Lage zu erkunden.
Zeitgleich gingen durch Privatpersonen über den Notruf der Feuerwehr mehrere Meldungen bei der Alarmzentrale in Krems ein.

Am Einsatzort angekommen, war relativ rasch erkennbar, dass sich aus der ursprünglich gemeldeten Situation möglicherweise eine Katastrophe größeren Ausmaßes anbahnen könnte.  Der Lastkahn und das Schiff, von dem sich dieser gelöst hatte, trieben scheinbar unaufhaltsam auf zwei vor Dürnstein liegende Kreuzfahrtschiffe zu. Da sich der Weiterverlauf der Sache vorerst nur schwer einschätzen ließ, und davon ausgegangen werden musste, dass es in weiterer Folge zu einer Kollision zwischen dem Schubverband und den Kreuzfahrtschiffen kommen würde, wurde vom erst eintreffenden Einsatzleiter in Absprache mit den beiden Kapitänen der Kreuzfahrtschiffe die Evakuierung der Passagiere angeordnet.
Die weiteren eintreffenden Feuerwehrkräfte unterstützen diese Maßnahmen und richteten am Ufer, neben einer Einsatzleitung  für jedes der Schiffe, einen beleuchteten Sammelplatz ein.
Die inzwischen eingetroffenen Boote der Feuerwehren Dürnstein und Mautern erkundeten vom Wasser aus die Lage, sicherten die Unfallstelle ab, und versuchten mit dem verunfallten Schiff Kontakt aufzunehmen. Während der laufenden Evakuierung der beiden Schiffe konnte ein Kapitän eines Kreuzfahrtschiffes mit dem Kapitän des Frachters über Schiffsfunk Kontakt aufnehmen und weitere Details über die Lage erfragen. Der Kapitän des Frachters teilte mit, dass sie gerade dabei wären den losgerissen Kahn wieder mit ihrem Schiff einzufangen um dann zu versuchen, diesen aus dem Gefahrenbereich zu schleppen. Im selben Moment, als die Evakuierung sämtlicher Passagiere abgeschlossen war, sah man dass der Bergeversuch der Crew des Frachtschiffes einen Erfolg zeigte und sich die Situation Stück für Stück wieder entschärfte.  Der lose Frachtkahn konnte somit kurz vor einem eventuellen Zusammenstoß mit den Passagierschiffen wieder in Richtung Strommitte geschleppt werden. Nachdem der Kapitän des Frachtschiffes über Funk meldete, dass er die Situation wieder im Griff hat, wurde mit den verantwortlichen der Kreuzfahrtschiffe vereinbart, dass sich die Gäste wieder an Bord ihrer Schiffe begeben können.

Sichtlich erleichtert und unter großen Beifall für die Einsatzkräfte und den Crewmitgliedern der Schiffe gingen danach alle zurück auf ihre schwimmenden Unterkünfte. Nachdem es für die Einsatzkräfte der Feuerwehr bei den Schiffen keine Tätigkeiten mehr gab, konnte ein Teil der Mannschaft der Feuerwehr Dürnstein bzw. das Boot der Feuerwehr Mautern wieder einrücken. Der andere Teil der Feuerwehr Dürnstein begab sich im Auftrag der Betreiberfirma der Donaustationen zu der von dem Frachtkahn beschädigten Anlegestelle auf Höhe des Stiftes Dürnstein. In Absprache mit der mittlerweile vor Ort gekommenen Betreiberfirma und der Schifffahrtsaufsicht wurde der Schaden auf der Anlegestelle begutachtet und diese auf einen eventuellen Wassereintritt untersucht bzw. die weitere Vorgehensweise besprochen. Es wurde rasch festgestellt das die Anlegestelle zwar beträchtlich beschädigt worden ist, aber keine unmittelbare Gefahr von ihr ausgeht. Die Feuerwehr Dürnstein war dann noch bis spät in der Nacht damit beschäftig,t unter Anleitung der Betreiberfirma, die Anlegestelle zu sichern.

 

Während die Boote der FF Dürnstein und Mautern wieder in ihre Häfen zurückkehrten, wurde ein weiterer Einsatz auf der Donau alarmiert. Im Bereich B37A Brücke in Krems war eine Person im Wasser gemeldet worden. Die Mannschaft der FF Dürnstein rückte unverzüglich wieder aus  um auch bei diesem Einsatz zu unterstützen. Weitere Infos dazu auf: www.feuerwehr-krems.at

Eingesetzte Kräfte:

FF Dürnstein
4 Fahrzeuge
1 Boot

FF Mautern
1 Boot

Schifffahrtsaufsicht Krems

PI Weißenkirchen

Betreiber Donaustationen

Bericht: OBI Michael Pfaffinger
Bilder: Christian Thiery, LM Markus Mayer

 

4.5.2016 Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

In den Morgenstunden gegen 6:30 Uhr wurde die FF Dürnstein zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person gerufen. Vorort wurde die Unfallstelle abgesichert und die Menschenrettung durchgeführt.
Nach dem Übergabe der verletzten Person an die Rettungsorganisation wurde das Fahrzeug geborgen, mittels Anhänger abtransportiert und die Straße gereinigt.
Um 8:00 Uhr konnten wieder alle Fahrzeuge ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Dürnstein: 4 Fahrzeuge mit 27 Mitglieder
FF Krems : 3 Fahrzeuge mit 18 Mitgliedern
RK Krems: 1 NAW, 1 RTW
Polizei: 1 Streife API Krems

Bericht: SB Thomas Latzer
Bilder: FF Dürnstein

 

15.4.2016 Technischer Einsatz

Am Freitag, dem 15.4.2016, wurde die FF Dürnstein um 13:55 zu einem technischen Einsatz gerufen. Ein Fahrzeug musste von einem Betonbegrenzungsstein gehoben werden. Mittels Hebekissen und weiteren technischen Hilfsmitteln konnte das Fahrzeug befreit werden und das HLF-1 konnte um 14:35 wieder ins FF Haus einrücken.

 

Eingesetzte Kräfte: HLF-1 mit 4 Mann

Fotos: LM Manuel Mayer
Bericht: SB Thomas Latzer

 

10.4.2016 VU mit einem Fahrzeug auf B3 Höhe Kuenringerbad

Am Sonntag, dem 10.4.2016, wurde die FF Dürnstein um 20.07 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der B3, Höhe Kuenringerbad, zum Einsatz gerufen. Ein Fahrzeug musste mithilfe von Hebekissen und diversem technischen Material von der „Leitplanke“ befreit werden.
Nachdem die Straße wieder frei war, konnten alle Fahrzeuge wieder ins FF Haus einrücken und die Einsatzbereitschaft um 21.10 Uhr wieder hergestellt werden.

 

Eingesetzte Fahrzeuge:
FF Dürnstein: HLF-1, KDO, KLF-W, Stapler mit 22 Mitglieder
Polizei: Zwei Streifenfahrzeuge

Bilder: SB Karin Bauer
Bericht: SB Thomas Latzer

 

5.4.2016 Verkehrsunfall 2 PKW auf der Donaubundesstraße 3 bei Oberloiben

Kurz vor 14:00 Uhr wurde die FF Dürnstein zu einem technischen Einsatz – Verkehrsunfall mit verletzten Personen – alarmiert. Nach dem Eintreffen am durch die Polizei abgesicherten Einsatzort wurde der Brandschutz aufgebaut, insgesamt fünf Personen gerettet und der Rettungsorganisation übergeben. Nach dem Abstellen der Fahrzeuge am Straßenrand und Binden ausgetretener Flüssigkeiten, konnte die FF Dürnstein nach 1 ½ Stunden Einsatzdauer wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Dürnstein: HLF1, KDOF mit 8 Mitgliedern
RK Krems: NAW, mehrere RTW
Polizei: mehrere Streifen

Text: Markus Bauer
Bilder: Stephan Edlinger

 

1.9.2015 Auffahrunfall beim Kuenringerbad

Am 1.9.2015 kam es beim Kuenringerbad zu einem Auffahrunfall, wobei zwei Fahrzeuge verwickelt waren. Ein Fahrzeug wollte zum Bad einbiegen und wurde von einem anderen Fahrzeug gerammt. Die Besitzerin des ersten Fahrzeuges wurde verletzt und musste ins Krankenhaus Krems gebracht werden. Die Feuerwehr Dürnstein hat das Fahrzeug geborgen und die Straße für den Verkehr frei gemacht.

 

Eingesetzte Kräfte: HLF1, KLF-W und Stapler, 6 Mitglieder der Feuerwehr Dürnstein
Rotes Kreuz
Polizei

Bilder: Edlinger Stefan
Bericht: Karin Bauer

 

16. August 2015 Grillhendel-Anhänger im Weingarten

Am 16. August 2015 meldete ein aufmerksamer Loibner-Bewohner, dass sich ein Grillhendel-Anhänger vom Zugfahrzeug gelöst hat und im Weingarten steht. Daraufhin wurde ein T1 alarmiert und die Feuerwehrleute befreiten den Anhänger aus seiner misslichen Lage.

Eingesetze Kräfte: KLFW, HLF1 und 12 Feuerwehrmitglieder

Bericht: Karin Bauer
Bilder: Markus Bauer

 

11. August 2015 Bootsbergung an der Donau

Am 11. August 2015 kam es zu einem Bootsunglück an der Donau. Ein Motorboot blieb nach einem Motorausfall an der Boje hängen. Die Feuerwehr Dürnstein rückte mit dem Feuerwehrboot aus und befreite die Personen und das Boot aus der misslichen Lage.

Bericht: Karin Bauer
Bilder: Gernot Riesenhuber

 

20.4.2015 Unfall mit Traktor – Person schwer verletzt

Am 20. April 2015 musste die Feuerwehr Dürnstein wieder einmal zu einem schweren Traktorunfall ausrücken. Ein Jäger sah einen Traktor, mit in die Luft ragenden Reifen, und alarmierte persönlich die Feuerwehr. Diese rückte sofort zur Erkundung aus und entdeckte in Rothenhof eine Person die unter einem Traktor eingeklemmt war. Sofort wurden alle Rettungskräfte laut Alarmplan alarmiert. Die Person konnte gerettet werden und der Traktor wurde mittels Hebekissen geborgen.

 

 

Eingesetzte Kräfte: FF Dürnstein 3 Fahrzeuge, 19 Mitglieder
FF Krems: 4 Fahrzeuge, 15 Mitglieder

Bericht: Karin Bauer
Bilder: FF Krems

 

21.3.2015 Mauersockel wird zur Falle

Am 21.3.2015 wurde in der Feuerwehr Dürnstein um 10.39 Uhr stiller Alarm ausgelöst. Ein PKW ist beim Retourschieben über den Mauersockel in der Nähe der Winzergenossenschaft gefahren. Mithilfe von Hebekissen und Greifzug wurde der PKW befreit. Um 11.18 Uhr rückte die Feuerwehr wieder in das Feuerwehrhaus ein.
Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Dürnstein mit HLF1, KFOF und 10 Feuerwehrmitglieder

 

Bericht: Karin Bauer
Bilder: Stephan Edlinger

 

17.2.2015 Auto im Weingarten

Am 17. Februar um 6.05 Uhr erreichte die Feuerwehr Dürnstein ein Notruf „ Auto im Weingarten und Fahrer klagt über Kopfschmerzen“. Bei Ankunft am Unfallort stellte die Feuerwehr fest, dass ein Auto am Dach im Weingarten liegt und der Fahrer bereits ins Rettungsauto gebracht wurde. Das Auto wurde geborgen und sofort am Straßenrand gestellt um jeglichen gefährlichen Flüssigkeitsaustritt zu vermeiden. Die Feuerwehr Dürnstein rückte um 7.30 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Eingesetzte Kräfte: 10 Mitglieder der Feuerwehr Dürnstein, HLFA1, KLF-W, KDO
                                      Rotes Kreuz, Polizei Weißenkirchen

Bericht: SB Karin Bauer
Bilder: BR Markus Bauer

 

5.12.2014 KHD Einsatz im Katastrophengebiet

Am 5.12.2014 fuhren 3 Mitglieder unserer Feuerwehr in das Gemeindegebiet Großheinrichschlag um dort Hilfe nach der Eiskatastrophe zu leisten. Es wurden mit der Feuerwehr Spitz Bäume umgeschnitten und Äste entfernt um weitere Gefahren zu vermeiden.
Eingesetzte Kräfte: Kommandofahrzeug, Motorsägen, 3 Feuerwehrmitglieder

Bericht: SB Karin Bauer
Bilder: BM Georg Edlinger

 

Oktober 2014 Hochwasser

Am 23.10.2014 wurde die Hochwasserwarnung für die Donau ausgelöst. Die Feuerwehr Dürnstein hat daraufhin die betroffenen Personen informiert und die Treppelwege gesperrt. Am Freitag den 24.10. 2014 hat die Donau 749 cm erreicht. Am nächsten Tag konnten die Treppelwege von der Feuerwehr Dürnstein und der Gemeinde gereinigt werden.

Bericht: Karin Bauer
Bilder: Stephan Edlinger

 

7.10.2014  PKW Bergung bei der Bahn

Am 7.10.2014 wurde um 13.32 Uhr die Feuerwehr Dürnstein zu einer Fahrzeugbergung bei den Bahngleisen gerufen. Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass ein PKW von der Straße abgekommen war und mit dem rechtem Vorderrad stecken geblieben ist. Mittels Hebekissen wurde der PKW geborgen. Die Einsatzdauer betrug 1 Stunde.

Eingesetzte Kräfte: KDO, HLF1 mit 10 Mitgliedern, NÖVOG vor Ort
Bericht: SB Karin Bauer

 

14.7.2014 Tragischer Traktorunfall in Dürnstein

Ein tragischer Unfall ereignete sich am Montag, 14. Juli 2014 in den Dürnsteiner Weingärten. Im Heudürrgraben stürzte am Vormittag ein Traktor über eine steile Böschung hinab und begrub den Lenker unter sich. Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte dem Verunglückten nicht mehr geholfen werden.
Mittels Hebekissen wurde die Bergung des Verunfallten durchgeführt. Anschließend wurde der Traktor mittels zwei Kanthölzern und Manneskraft aufgerichtet.

Die Einsatzkräfte sprechen den Angehörigen ihr tiefstes Mitgefühl aus.

 


Eingesetzte Kräfte:
FF Dürnstein: Hilfeleistungsfahrzeug 1, Kommandofahrzeug, 14 Mitglieder
FF Weissenkirchen: Kommandofahrzeug, Rüstlöschfahrzeug

Rotes Kreuz Krems: 1 Fahrzeug
ÖAMTC Notarzthubschrauber Christophorus 2
Gemeindearzt Weissenkirchen Dr. Stadlbauer
Polizei Weissenkirchen: 1 Fahrzeug

Bilder: Florian Stierschneider
Bericht: Karin Bauer und Florian Stierschneider

 

11. 6. 2014 Fahrzeugbrand entwickelte sich zu Wohnhausbrand

Am 11.6.2014 um 17.52 Uhr wurde die Feuerwehr Dürnstein zu einem Fahrzeugbrand nach Oberloiben gerufen. Bei Ankunft am Einsatzort musste festgestellt werden, dass sich der Fahrzeugbrand bereits auf das Wohngebäude des Garagenbesitzers und auf das Nachbarhaus ausgebreitet hat. Es wurde sofort mit den Löscharbeiten von außen und mit einem Atemschutztrupp im Gebäudes begonnen. Der Brand weitete sich sehr schnell auf die Dachböden der Häuser aus und es mussten die Dächer abgedeckt werden. Die Hausbewohner konnten unverletzt ihre Häuser verlassen und wurden vom Kriseninterventionsteam betreut. Die Polizei ermittelt die Brandursache. Während der Löscharbeiten wurde die Umleitung B3 gesperrt. Der Einsatz konnte um 23 Uhr beendet werden und anschließend wurde eine Brandwache bis 6 Uhr früh bereitgestellt.

Mehr Fotos bald hier verfügbar

Eingesetzte Kräfte: FF Dürnstein, FF Krems Hauptwache, FF Krems Stein, FF Weißenkirchen, FF Wösendorf, FF Joching
RK Krems: RTW, Kriseninterventionsteam, Dr. Winkler
Polizei Weißenkirchen
Brandermittler
Gemeinde Dürnstein
Ca. 120 Mitglieder

Bericht: SB Karin Bauer
Bilder: SB Karin Bauer, ASB Florian Stierschneider, OBM Stephan Edlinger

 

8.6.2014 Küchenbrand in Dürnstein

Am 8.6. 2014 um 11.55 Uhr wurde die Feuerwehr Dürnstein zu einem Küchenbrand gerufen. Bei der Ankunft am Einsatzort stellte ein Atemschutztrupp fest, dass der Brand bereits von einem Bewohner mit einem Pulverlöscher gelöscht wurde. Durch die Verwendung eines Pulverlöschers wurde die Wohnung sehr verschmutzt. Mit der Wärmebildkamera wurde festgestellt, dass keine Brandherde mehr vorhanden waren. Um ca. 12.50 Uhr rückte die Mannschaft wieder in das Feuerwehrhaus ein.

Eingesetzte Kräfte: 4 Fahrzeuge und 29 Feuerwehrmitglieder

Bilder: FF Dürnstein
Bericht: SB Karin Bauer

 

22.5.2014 Christian Mayer - Bosnien Einsatz – 2. Bericht

Nach einer langen Fahrt, sind Christian Mayer und Rolf Latzka, gut in Bosnien gelandet. Nach einem Telefonat mit Christian Mayer, konnten wir auch feststellen, dass es ihm gut geht. Er spricht jedoch auch davon, wie katastrophal die Lage dort ist und die Menschen alles verloren haben. Es gibt Geisterorte, wo sich niemand mehr aufhalten kann. Problem ist auch, dass das Wasser nach wie vor steigt. Wir wünschen ihm weiterhin alles Gute.

Bericht: SB Karin Bauer
Bilder: BFK/LFK

 

 

20.5.2014 Christian Mayer – Einsatz in Bosnien

Wie bereits aus den Medien bekannt, gibt es katastrophale Überflutungen in Bosnien. Die EU hat internationale Hilfe angefordert und die Feuerwehr ist vom Innenministerium Österreich entsendet worden. Auf Anfrage bei unserer Feuerwehr, hat sich Christian Mayer als Schiffsführer bereit erklärt, diesen schwierigen Einsatz zu unterstützen.
Unser Christian Mayer wird mit Rolf Latzka aus Langenlois mit dem Boot, Menschenrettungen durchführen. Der Einsatz für die beiden Helfer dauert bis zum Wochenende an.
Wir wünschen den beiden Kameraden viel Glück.

Bericht: SB Karin Bauer
Foto: BR Markus Bauer

 

17.5.2014 Verklausung bei der Schiffstation in Dürnstein

Am 17.5.2014 wurde die Feuerwehr Dürnstein zu einem Hochwassereinsatz gerufen. Bei der Schiffstation in Dürnstein, unterhalb des Stiftes, kam es zu starken Verklausungen. Ein Baum der vom Hochwasser mitgerissen wurde, hat sich bei der Schiffstation gefangen und konnte von der Firma Brandner nicht mehr allein entfernt werden. Die Feuerwehr entfernte den Baumstamm um weitere Gefahren für die Schifffahrt zu verhindern.

Bericht: SB Karin Bauer
Fotos: SB Helmuth Weiss

 

17.05.2014 2. Hochwasser – Meldung

Der  Pegelstand am  17.05.2014 um  07:00 Uhr ,  Kienstock:  634 cm. Die Prognose der Hydro NÖ für  17.05.2014 um  10:00 Uhr ,   Kienstock:  620 cm. Die Tendenz des Pegelstandes ist leicht fallend.
Die Hochwasser-Warnung bleibt weiterhin aufrecht.

Bericht: SB Karin Bauer

 

16.5.2014 1. Hochwasser- Meldung

Derzeitiger Pegelstand der Donau laut Kienstock um 17.15 Uhr, 596 cm.
Weitere Pegelstands-Meldungen finden Sie unter: http://www.noel.gv.at/Externeseiten/wasserstand/static/stations/207357P/station.html

Bericht und Fotos: SB Karin Bauer

 

19.2.2014 Nächtlicher Einsatz am Höhereck

Am 19.2.2014 ereignete sich ein Unfall am Höhereck. Ein Auto rutschte ab und die Feuerwehr Dürnstein zog es mittels Greifzug auf die Straße retour.
Eingesetzte Kräfte: LFB und 5 Mitglieder

Bericht: SB Karin Bauer
Bilder: BR Markus Bauer

 

20.1.2014 Autounfall Ausfahrt Dürnstein West


Am 20.1.2014 kam es bei der Ausfahrt Dürnstein West zu einem Autounfall. Ein PKW fuhr aus der Ausfahrt Dürnstein West und übersah ein entgegenkommendes Auto aus dem Tunnel. Beide Autofahrer blieben unverletzt. Die Feuerwehr Dürnstein brachte die Autos an den Straßenrand und reinigte die Straße um diese für den Verkehr frei zu machen.

Eingesetzte  Kräfte: LFB, Kommando mit 14 Mitgliedern und Polizei

 

5.10.2013 Unfall auf der B3

Am 5.10.2013 um 15.58 Uhr wurde die Feuerwehr Dürnstein zu einem S1 (Schadstoff) Einsatz bei Straßenkilometer 124 (Nähe Fußballplatz Weißenkirchen) gerufen. Am Einsatzort angekommen, musste festgestellt werden, dass 3 PKW an einem Auffahrunfall beteiligt waren und Flüssigkeit ausgelaufen war. Die Feuerwehr Dürnstein kümmerte sich um die ausgelaufene Flüssigkeit, reinigte die Straße und brachte die PKWs von der Bundesstraße weg. Um 17.00 Uhr war der Einsatz beendet.

 

Eingesetzte Kräfte und Fahrzeuge: KLF-W, KDO, 9 Feuerwehrmitglieder
Rotes Kreuz mit 2 RTW, Polizei

 

14.8.2013 Autounfall auf der B3 Nähe Rothenhof

Am 14.8.2013 wurde die Feuerwehr Dürnstein um 7.11 Uhr zu einem Autounfall auf der B3 alarmiert
Eine Autofahrerin die Richtung Krems unterwegs war, kam mit ihrem PKW auf die andere Fahrspur und prallte gegen die Böschung beim Radfahrweg. Der PKW kam daraufhin auf der Fahrerseite zum Liegen. Die B3 war für kurze Zeit nur einspurig befahrbar, bis der PKW von der Kremser Feuerwehr weggebracht wurde.

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Dürnstein LFB, KDO und 9 Feuerwehrmitglieder
Polizei, Feuerwehr Krems

Bericht und Bilder: SB Karin Bauer

 

27.7.2013 Autounfall auf der B3

Am 27.7.2013 rückte die Freiwillige Feuerwehr Dürnstein um 8.15 Uhr zu einem Autounfall auf der B3, östlich des Kuenringerbades, aus. Die Situation bei der Ankunft am Unfallort war folgende: Ein Golf Cabrio ist einem Bus Iveco aufgefahren und durch den großen Schaden am hinteren Auto lief Öl aus. Die Autofahrerin des Golfes war bereits von der Rettung ins Krankenhaus Krems gebracht worden. Es musste am Unfallort das Öl gebunden, die Batterie abgeklemmt, Aufräumarbeiten durchgeführt und der Golf von der Fahrbahn entfernt werden. Die Feuerwehr rückte um 8.50 Uhr wieder in das Feuerwehrhaus ein.

 

Bericht und Bilder: SB Karin Bauer

 

13.7.2013 Auffahrunfall auf der B3

Am 13.7.2013 rückte die Freiwillige Feuerwehr Dürnstein zu einem T1 (Technischer Einsatz Stufe 1) um 14.35 Uhr aus. Bei der Abzweigung zum Weingut Pomassl, wo an der Ecke ein Marillenstand aufgebaut ist, sind drei Fahrzeuge aufeinander geprallt. Das erste und das dritte Fahrzeug hatten kaum Schäden, jedoch musste ein Ölaustritt beim mittleren Auto festgestellt werden. Der Einsatz war bereits bei der Anfahrt durch den starken Verkehr auf der B3 ein schwieriges Unterfangen und die Aufräumarbeiten dadurch sehr schwierig. Bei diesem Unfall ist keine Person zu Schaden gekommen. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet und die Mannschaft konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Bericht und Bild: SB Karin Bauer

 

29.6.2013 Fahrzeugbergung

Am Vormittag des 29.06. wurden die FF Dürnstein zu einer Traktorbergung in die Riede Schütt alarmiert. Umgehend rückte das LF-B zum Einsatzort aus. EinTraktor war bei Weingartenarbeiten über eine Böschung abgerutscht und kam nahe der Wachaubahn zu liegen. Mit Hilfe des Ladekrans der FF Krems und Sicherung mit zwei Greifzügen konnte er wieder auf ebener Fläche in den Weingarten gestellt werden. Für die Bergung musste die Wachaubahn teilweise gesperrt werden.

Eingesetzte Kräfte:
FF Dürnstein: LF-B, Gabelstapler mit 8 Mitgliedern FF Krems: LAST, SRF mit 5 Mitgliedern Polizei Weissenkirchen: 1 Streife Gemeinde Dürnstein: Traktor
NÖVOG: Telefonische Absprache wegen Streckensperre

Text und Bild: FF Dürnstein, Markus Bauer BR Markus Bauer Feuerwehrkommandant

 

4.6.2013 3. Update - Eindrücke von betroffenen Objekten

 

4.6.2013 2. Update - Besuch von Bundeskanzler und Verteidigungsminister


Am 4.6.2013 besuchten Bundeskanzler Faymann und Verteidigungsminister Klug die Feuerwehr Dürnstein. Bürgermeister Schmidl und Feuerwehrkommandant Bauer erklärten die Situation des Hochwassers in unserem Gemeindegebiet.

Bericht und Bilder: SB Karin Bauer

 

4.6.2013 1. Update - Lagebericht Hochwasser


Das Gemeindegebiet Dürnstein wurde schwer getroffen. Es sind 7 Gewerbebetriebe, 40 Häuser im Wohnbereich, 9 Heurigenlokale und 50 Keller vom Hochwasser betroffen. Die Feuerwehr Dürnstein hat 35 Mitglieder mit 6 Fahrzeugen, 6 Stromerzeuger und 15 Unterwasserpumpen im Einsatz.
Mit Feuerwehrmitglieder aus anderen Feuerwehren und Österr. Bundesheer wurden die betroffenen Objekte mit Sandsäcken, Schalungstafeln, Pfosten und PU Schaum gesichert. Es wurden Stege errichtet und die Versorgung erfolgt mit der Zille. Eine wichtige Arbeit  ist die Aufrechterhaltung der Nutzwasser- und Stromversorgung der überfluteten Objekte.
Die medizinische Versorgung ist gesichert  durch das Rote Kreuz  mit einem Rettungstransportwagen der bei der Feuerwehr stationiert ist. Ebenso hat sich Frau Dr. Seiberl  für ärztliche Versorgung zur Verfügung gestellt. Außerdem wird unser Gemeindegebiet zusätzlich durch 4 Beamte der Einsatzeinheit gesichert.
Ein Katastrophenhilfsdienst für Sicherungsarbeiten, Dammwachen und Auspumparbeiten ist mit 33 Feuerwehrmitgliedern von Feuerwehren aus dem Bezirk Waidhofen/Thaya zusätzlich zur Unterstützung im Einsatz.

Bericht: SB Karin Bauer

 

3.6.2013 Hochwasser 2013

Das Hochwasser hat nun auch das Gemeindegebiet Dürnstein erreicht. Die Bevölkerung hat bereits am Sonntag den 2.6.2013 begonnen ihre Häuser auszuräumen. Unsere Feuerwehr versucht mit Hilfe von fremden Feuerwehren und Bundesheer die Bevölkerung zu unterstützen.

Bericht : SB Karin Bauer
Bilder: SB Karin Bauer, BFK Krems

 

2.6.2013 Besprechung Hochwasser im FF Haus

Am 2.6.2013 besuchten Landesrätin Schwarz, Landesrat Penz, Landesfeuerwehrkommandant Fahrafellner, Bezirksfeuerwehrkommandant Martin Boyer, Karl Salzer (BH Krems Fachgebiet Katastrophenschutz), Bürgermeister Schmidl und ein Verbindungsoffizier vom Österr. Bundesheer die Feuerwehr Dürnstein. Feuerwehrkommandant Markus Bauer erklärte die Lage im Gemeindegebiet Dürnstein und weitere Maßnahmen wurden dazu besprochen.

 

Bericht und Bilder: SB Karin Bauer

 

20.4.2013 Katze Amadeus gerettet


Am 20.4.2013 wurde die Feuerwehr Dürnstein zu einer Tierrettung bei Schiffsanlegestelle 21 in Dürnstein alarmiert. Bei der Ankunft am Einsatzort stellte sich heraus, dass eine Katze, laut Aussage von den Zeugen Evelyn Reiter und Erich Wagner, seit Stunden auf einem Baum saß. Mit einer Leiter versuchte man die Katze heranzulocken, jedoch hatte das Tier große Angst und kletterte weiter hinauf. Mit einem Wurstblatt, dass der angrenzende Lokalbesitzer Scheibenpflug Ernst (Hasi) spendete, konnte unser Tierretter Matthias Fügerl schließlich die Katze anlocken und vom Baum retten. Da den Feuerwehrmitgliedern wichtig war, dass Tier einem Besitzer zu übergeben, setzte man alles darin diesen zu finden. Tatsächlich wusste man von zwei entlaufenen Katzen. Es stellt sich dann heraus, dass die Katze Amadeus heißt und der Familie Steiner in Dürnstein gehört. Alle waren froh, dass der Einsatz positiv verlaufen ist und die Katze wieder dem Besitzer übergeben werden konnte.

 

Eingesetzte Kräfte: KLF-W, KDO und 9 Feuerwehrmitglieder

Bericht und Bilder: SB Karin Bauer

 

6.3.2013 Starke Rauchentwicklung in Oberloiben

Beim Übungsabschluss der Branddienstübung wurde die FF Dürnstein um 20:01 Uhr zu einem Brandverdacht ans Donauufer in Oberloiben alarmiert.
Eine Autofahrerin zeigte eine starke Sichtbehinderung durch Rauch auf der B3 an. Umgehend rückten die Fahrzeuge der FF Dünstein zum Einsatzort ab. Ein Gluthaufen, der von Abbrandtätigkeiten stammte, hatte umliegende Äste entzündet. Mit dem Gemeindetraktor konnten die Glut- und Brandreste verteilt und mit Strahlrohren abgelöscht werden.
Um 22.30 Uhr rückten die letzten Kräfte der FF Dürnstein wieder ins Feuerwehrhaus ein.

 

Eingesetzte Kräfte:
FF Dürnstein: KDO, TLFA3000, KLF-W mit 18 Mitgliedern
PI Weissenkirchen: 1 Streife
GDE Dürnstein: Traktor mit Frontlader

Bericht: BR Markus Bauer
Bilder: SB Karin Bauer

Wir möchten aus aktuellem Anlass auf das Verbrennungsverbot von biogenen Materialien und auf die Verordnung "Verbrennen im Freien" hinweisen.
"Abbrandtätigkeiten dürfen demnach nur bei Tageslicht und unter Aufsicht einer geeigneten Person, die Kleinlöschgeräte vor Ort hat, durchgeführt werden. Ein Verlöschen des Feuers und der Glutnester muss beim Verlassen des Brandplatzes gesichert sein."
Eine Meldung bei der Bezirksalarmzentrale kann nicht notwendige Feuerwehreinsätze vermeiden.
Markus Bauer

Unterloiben 82
3601 Dürnstein
Tel. 0676 7244953

 

16.2.2013 Unfall auf der B3

Aus unbekannter Ursache kam ein PKW Lenker von der LB3 ab und fuhr gegen einen Marillenbaum. Nach den Absicherungsmaßnahmen und Abtransport der Person durch die Rettung wurde das Fahrzeug geborgen und die FF Dürnstein konnte nach 1 Stunde wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Dürnstein mit LFB, 6 Mitgliedern (6 in Bereitschaft)
Autobahnpolizei Krems
RK Krems

Bericht: SB Karin Bauer
Bilder: BM Georg Edlinger

 

12.2.2013 Fahrzeugbergung B3

Am 12.2.2013 wurde die Feuerwehr Dürnstein um 7.03 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der B3, Höhe Gleichkurve, gerufen. Das Fahrzeug rutschte neben der B3 von Straße und konnte von der Feuerwehr geborgen werden.

Eingesetzte Kräfte:
TLFA 3000, KDO und 9 Mitglieder der FF Dürnstein
Gemeinde Dürnstein: Traktor mit Schneeräumgerät
Autobahnpolizei Krems

Bericht: SB Karin Bauer

 

6.1.2013 Reinigung nach Hochwasser

Am 6.1.2013 reinigte die Feuerwehr Dürnstein die überfluteten Bereiche an der Donau. Die Treppelwege und Parkplätze bleiben jedoch bis zur Aufhebung der Hochwasserwarnung gesperrt. Die Hochwasserwarnung wird durch die Bezirkshauptmannschaft aufgehoben.

Insgesamt wurden 43 Stunden von 19 Mitgliedern an diesem Wochenende geleistet.
Eingesetzte Fahrzeuge: TLFA 3000, KDO, LFB

Text: SB Karin Bauer
Bilder: BR Markus Bauer

 

Alle älteren Berichte finden Sie im Archiv